Informationen, Aktuelles

Informationen vom Verein und allgemeine Infos

Kirchhamer Vereinsleben nimmt wieder Fahrt auf – erste Vereinsversammlung

Kirchham (0450 di) Nachdem das Vereinsleben durch Corona für viele Monate zum Erliegen gekommen war und viele Veranstaltungen abgesagt werden mussten, beginnt es nun langsam wieder in Fahrt zu kommen. So richtet seit dem 1. Juni der DJK-SC Kirchham unter Beachtung der aktuellen Corona Schutzmaßnahmen wieder seine beliebten Dienstagschießen aus und hielt seine Jahreshauptversammlung ab.

Dazu konnte Vorsitzender Walter Bauer Pfarrer Bernd Kasper und Bürgermeister Anton Freudenstein begrüßen. Mit einer Gedenkminute gedachten die Stockschützen ihres verstorbenen Gründungsmitgliedes Hans Stempfl. Nach einem gemeinsamen Essen, lecker zubereitet von Tobias Daffner (Grillmeister) und Martin Angerer (Salat), berichtete der Vorsitzende über das Vereinsgeschehen seit dem Januar 2020. Die Stockschützen, 1974 ins Leben gerufen und zunächst eine Sparte des RSV, sind seit dem Bau der Stockhalle ein eigenständiger Verein. Bauer berichtete über den Einbruch ins Vereinsheim und den dabei angerichteten Schaden. Seit dem 1. Juni läuft auch das gesellige Dienstagsschießen jeweils ab 13 Uhr wieder, zu dem sich die Stockschützen aus den verschiedenen Orten in geselliger und sportlicher Runde treffen. Bauer dankte dabei Georg Striebel und Hans Bauhuber mit ihren Frauen für die langjährige Organisation dieser Veranstaltung, die er nun selbst übernommen hat. Für das allgemeine Training gibt es keinen festen Tag, da viele Aktive auswärts arbeiten und sich die Trainingszeiten untereinander selbst absprechen, erklärte Bauer.

Am Freitag, 23. Juli, wird ab 19 Uhr in der Stockhalle wieder das Brotzeitschießen gestartet, das einmal im Monat durchgeführt wird. Für den 4. September ist das 2. Straßenturnier, eine Riesengaudi, unter der Leitung von Georg Angerer auf der Straße Kirchham – Hof eingeplant. Der Dank des Vorsitzenden galt allen in der Vorstandschaft und der Gemeinde für die Unterstützungen. Vorsitzender Bauer bedauerte, dass Günter Scholtz nach vielen Jahren aus gesundheitlichen Gründen die Pflege der Außenanlagen nicht mehr durchführen kann. Als Zeichen der Anerkennung ernannte er Scholtz mit einer großen Urkunde zum Ehrenmitglied. Bei drei Austritten und einem Eintritt gehören dem SC Kirchham nun 91 Mitglieder an.

Was den Spielbetrieb anbelangt, so waren keine Passzugänge oder –abgänge zu verzeichnen. Der Vorsitzende wünschte sich mehr Einbindung des Vereins in das Projekt „Natur und Freizeit“ der Gemeinde bei der Stockhalle.

Auch Sportwart Martin Angerer musste von der Absage vieler Veranstaltungen berichten. Zuletzt hatte man im Februar 2020 in der Kreisoberliga teilgenommen wie an den DJK Bundeswinterspielen in Sonthofen, wo Daniel Frammelsberger beim Zielschießen den 4. Platz belegen konnte. Als junge Mannschaft hatten den SC Kirchham Martin Angerer, Daniel Frammelsberger, Franz Weny und Alexander Hanusch vertreten.

Kassier Georg Angerer legte einen ausführlichen Kassenbericht vor, der zeigte, dass die Vermietung des Daches für Photovoltaikanlagen, die Mitgliederbeiträge und die Bewirtung im Clubheim die Haupteinnahmequellen ausmachen. Gerade einmal 69 Cent Zinsen erbrachten die Gelder auf dem Sparbuch. Angerer bemängelte aber auch die  hohen Gebühren an die Sportverbände. Dank eines Überschusses konnte die Vereinsrücklage weiter erhöht werden. Kassenprüfer Hans Bauer bestätigte zusammen mit seinem Mitprüfer Helmut Winkler Kassier Georg Angerer eine tadellose Kassenführung, sodass Vorstand und Kassier einstimmig entlastet werden konnten. 

 

Für langjährige Mitgliedschaft bei den Stockschützen wurden Berthold Seidl (zehn Jahre), Alfred Bauer, Hans Bauer, Robert Bauer, Wolfgang Gmeiner, Daniel Frammelsberger und Sebastian Huber (20 Jahre), Franz Weny (30 Jahre) und Markus Wimmer (40 Jahre) mit einer Urkunde geehrt. Daniel Frammelsberger und Tobias Daffner dankten Vorsitzendem Walter Bauer für seinen 37 jährigen Einsatz zum Wohle der Stockschützen.

Pfarrer Bernd Kasper würdigte die sinnvolle Freizeitbeschäftigung im Verein und die geleistete Arbeit. Es tut gut, dass das Vereinsleben wieder in Schwung und Leben ins Dorf kommt, freute sich Bürgermeister Anton Freudenstein. Der Verein hat die harten Zeiten gut überstanden und steht auch finanziell auf gesunden Beinen. Freudenstein dankte allen, die dem Verein auch in schwierigen Zeiten die Treue gehalten haben. Zum Vorhaben „Natur und Freizeit“ erklärte der Bürgermeister: „Wir haben in vielen Sitzungen geplant, wie das Vorhaben umgesetzt werden soll. An der Grobrichtung hat sich nichts geändert. Die Fördermittel sind beantragt. Inzwischen wurde bereits ausgeholzt. Das Ingenieurbüro arbeitet an den Ausschreibungen. Wir hoffen noch im Herbst mit den Grobarbeiten beginnen zu können. Als erfahrenen Projektbetreuer konnten wir Josef Schmid, den ehemaligen Leiter des Pockinger Bauhofes gewinnen“. 

  

 

Die langjährigen SC Mitglieder Franz Weny (3.v.l.), Wolfgang Fuchs (4.v.l.), Hans Bauer (4.v.r.), Daniel Frammelsberger (3.v.r.), Berthold Seidl (2.v.r.) mit Bürgermeister Anton Freudenstein (r.) und (v.l. Pfarrer Bernd Kasper und Vorsitzender Walter Bauer

 

3396

Pfarrer Bernd Kasper v.l., Vorsitzender Walter Bauer und v.r. Bürgermeister Anton Freudenstein und stellv. Vorsitzender Daniel Frammelsberger freuen sich über die Ernennung von Günter Scholtz zum Ehrenmitglied

Foto: Diet  

Am kommenden Dienstag, 01. Juni beginnt wieder das Dienstagsschießen. Das Hygieneschutzkonzept ist zu beachten (siehe Dienstagsschützen nähere Informationen).